Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Borderless Dissonance 2018 Konzert 02 – Szilárd Benes / Tilen Lebar / Gabriele Drab

11.04.2018 @ 20:00 - 23:00

€2 - €6

                                                                        v. l. n. r.: Benes, Lebar, Drab


‘Borderless Dissonance’ ist eine länderübergreifende Plattform für eine Serie International besetzter Konzerte, initiiert von der Slovenischen Kultur- und Kunstvereinigung KUD Mreža. Den Begriff ‘borderless’ verstehen wir als einen speziellen Zugang zu Improvisierter Musik, in dem die Protagonisten ihre musikalischen Ideen und Techniken ohne einander zu kennen im Kollektiv vorstellen, mit ihren Instrumenten und Stimmen frei improvisieren. Die einzige Regel besteht in der Bereitschaft für Aufmerksamkeit für die Mitspielerinnen und das Kollektiv in der selben Weise, gemäss des Anspruches auf den eigenen Aktions- und Spielraum. Dieser Zugang erfordert grosse Sensibilität und gegenseitiges Vertrauen, welche seltene Werte in unserer heutigen Gesellschaft markieren. ‘Borderless’ reflektiert ebenso unsere reale Gegenwart, in der physische und ideologische Grenzen zwischen Religionen, Ländern und Nationen zu erstarren scheinen. Der Begriff Dissonanz verweist auf non-idiomatisch improvisierte Musik als Genre, in der weder Harmonie, Melodie oder Rhythmus in konventioneller Weise repräsentiert sind.

Partner: Alpen-Adria-Allianz – Land Steiermark Kultur und Abteilung für Kultur Ljubljana / KUD Mreža / KiG! – Kultur in Graz / Šopron Shuffle – Trans European Music Meetings

Mehr Info: http://kudmreza.org/borderless-dissonance/


 

An diesem zweiten von insgesamt drei Abenden der Konzertreihe bei KiG! Kultur in Graz wird die folgende Besetzung zu hören sein:

  • Szilárd Benes – Klarinette
  • Tilen Lebar – Saxophon
  • Gabriele Drab – Paetzold recorder


Szilárd Benes
wurde 1990 in Keszthely, Ungarn geboren. Er studierte Klarinette und Bassklarinette an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Stefan Schilling und historische Klarinette bei Dr. Ernst Schlader. Er ist Preisträger bei mehreren Wettbewerbe und Stipendiat von Forum Hungaricum. Seine Aufführung des Klarinettenquartetts von Krzysztof Penderecki in Graz im Jahr 2012 wurde auf Ö1 gesendet. Im selben Jahr gewann er mit seinem Crossover-Projekt „Trio_Sinus“ den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb der Karl-Franzens-Universität Graz. Szilard Benes konzertiert regelmäßig als Solist wie auch Kammermusiker bei namhaften Festivals: Steirisches Herbst, Wien Modern, Jenuesse Wien, Impuls Graz, Afekt (Estland), Poznan Musical Spring (Polen)… / schallfeldensemble.com/de/szilardbenes

Tilen Lebar abiturierte auf dem Konservatorium für Musik und Balett in der Klasse Peter Kruders und schloss sein Bachelor-Studium des Saxophons auf der Akademie für Musik der Universität in Ljubljana, in der Klasse von Matjaž Drevenšek ab. Mit Vierzehn Jahren begann er sich als Autodidakt mit der Komposition zu befassen und seit 2016 nimmt er regelmäßig Unterricht bei Uroš Rojko. Als Saxophonist ist er Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, er konnte sich auf größeren Festivals der  klassischen, improvisierten und Leichten Musik Vorstellen; ihm wurden auch viele Uraufführungen slowenischer und ausländischer Komponisten zugetraut. Als Improvisator  im Umfeld Experimenteller und intuitiver Musik, sowie des post-free Jazz arbeitet er regelmäßig mit den Vertretern der jüngeren Generation zusammen. Er ist Gründer des Ensemble Stère, der sich mit der Interpretation zeitgenössischer Musik befaßt. Als Komponist konnte er sich auf Festivals in Slowenien, Österreich und Italien vorstellen. Im Jahr 2016  perfektionierte er sich auf einem Austausch in Linz. Im Jahr 2017 erhielt er ein Stipendium für die Sommerakademie der Universität in Ljubljana und für die Internationale Sommerakademie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (ISA). Im Jahr 2017 erhielt er den Prešeren-Preis der Akademie für Musik der Universität in Ljubljana für seine Tätigkeit im Bereich der Komposition.

Gabriele Drab ist Blockflötistin, Pädagogin und Performerin. Ihr Repertoire spannt einen Bogen von freier Improvisation über zeitgenössische Kompositionen bis zu Alter Musik. Gabriele studierte Blockflöte mit Ulrike Groier und Hans Maria Kneihs an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, mit Lene Langballe an der Royal Danish Academy of Music, Kopenhagen, und mit Antonio Politano an der Haute École de Musique, Lausanne. Improvisationsunterricht mit Manon Liu Winter, Franz Hautzinger und Burkhard Stangl. Unterricht in zeitgenössischem Tanz und Bewegungsimprovisation mit Martina Sagmeister, Nici Rutrecht, David Hernandez, Andrew Harwood, Frey Faust, Corinne Lanselle und anderen. Gabriele ist Mitgründern von snim – spontanes netzwerk für improvisierter musik, Kuratorin der Konzertreihe Neue Musik in St. Ruprecht und Mitglied von PLENUM – einem Paetzold Blockflöten-Ensemble. Konzerte unter anderem bei Wien Modern, Winter im Herbst, Sonorities Festival Belfast, Imago Dei Krems, Huddersfield Contemporary Music Festival. / gobidrab.at


Weitere Termine:

Szilárd Benes / Tilen Lebar / Gabriele Drab (H-SLO-A)

10 April 2018, Dienstag 20.00 – Wien, TBA
11 April 2018, Mittwoch 20.00 – Graz, Volkshaus
12 April 2018, Donnerstag 20.00 – Ljubljana, Klub Gromka

Christine Schörkhuber / Bálint Bolcsó / Dré Hočevar (A-H-SLO)

29 Mai 2018, Dienstag 20.00 – Wien, TBA
30 Mai 2018, Mittwoch 20.00 – Graz, Volkshaus
31 Mai 2018, Donnerstag 20.00 – Ljubljana, Klub Gromka


 

  • Bildrechte/copyright Ⓒ: Featured image FLTR: Mónika Bődi; Iztok Zupan; Edward Chapon

Details

Datum:
11.04.2018
Zeit:
20:00 - 23:00
Eintritt:
€2 - €6
Veranstaltungkategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
http://kudmreza.org/borderless-dissonance/

Veranstaltungsort

Kultur in Graz, Saal 3
Lagergasse 98A
Graz, 8020
+ Google Karte
Telefon:
+43 316 720267
Website:
kulturingraz.mur.at

Veranstalter

Kultur in Graz
Telefon:
+43 316 720267
E-Mail:
office@kig.mur.at
Website:
kulturingraz.mur.at
  • Bildrechte/copyright Ⓒ: Featured image FLTR: Mónika Bődi; Iztok Zupan; Edward Chapon