Jährliche Archive: 2018


13. Dezember

Donnerstag der dreizehnte. Im Advent gibt es keine Unglückstage, oder? Außer dass man an Türen abgewiesen würde, die gerne geöffnet sein sollten, im Adventkalender und insgesamt. Ich selbst bin an einem Freitag, einem 13., 13 geworden. Und zwar 1984, George Orwell sag ich nur, keine Fake News, das können sie überprüfen. Aber ich habe die Nerven nicht weggeschmissen, und es war bestimmt ein guter Geburtstag mit Torte und Geschenken. Wir hatten damals einen schwarzen Kater, er hieß […]


12. Dezember

Beinahe wäre nichts eingefallen, da kommt wie der warme Regen vom Himmel in Zeiten kalter – nicht Progression – in Zeiten kalter, geistiger Füße einmal mehr die Vertretung des kleinen Mannes daher. Ich vertrete dich solange, bis du mich wählst, danach kannst du dich schleichen wie die Katze des Nachbarn mitsamt dem Nachbarn. Hast du ein- oder gar zweimal falsch entschieden, werde ich dir die dadurch verbrauchte Kohle eben auf andere Art und Weise verrechnen, du hörst […]


11. Dezember

And now to something completely different. Mittelerde. Auf der Suche nach den Begriffen Weihnachten und Geburt war nichts zu finden, Gebet gibt es sehr wohl, das heißt cyerme auf elbisch. Gott habe ich nicht gefunden, also nicht ich selber, das schon auch, aber im Wörterbuch meine ich damit. Da stellt sich die Frage zum Gebet. König gibt es, der heißt Aran bei den Elben, Taran auch, als Titel wird Tar angeführt, da kenne sich einer aus. Die […]


10. Dezember

Homaj rajtoj. Esperanto. Menschenrechte. Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Das betrifft unser Land und den Kontinent dazu, daran muss erinnert werden. Die gelten nämlich immer noch, auch wenn hartnäckig dagegengearbeitet wird. Gehen wir zuversichtlich in die neue Adventwoche und wünschen uns, dass auch dafür die Werbetrommel ordentlich gerührt wird, nicht vorsichtig mit dem Beserl auf der Rührtrommel, sondern mit Riesenpauken und Trompeten und Posaunen von […]


9. Dezember

Zwei mal drei macht neun. In etwa so lautete die Zauberformel zur endgültigen Sanierung der österreichischen Krankenkassen. Zwei Kerzen dürfen wir heute schon anzünden. Drei mal drei ist neune, jeder hat das Seine, und zwei mal fünf ist zehn, Zipfelmütz´ bleib´ steh´n. Die Chuzpe haben besser rechnen können, sind aber als Kapelle nie Finanzminister dieser Republik geworden, was sehr schade ist. Folgen sie ausnahmsweise bitte nicht dem Stern, sondern folgendem Link, der vom Multiplizieren und irgendwie von […]


8. Dezember

8. Dezember Heute ist der Beginn einer der kürzesten Schwangerschaften mit unbekannter Herkunft. Vermutlich hätten Maria und Josef gerne noch weitere Kinder gehabt, nur war das alles aufenthaltsmäßig nicht so richtig knorke, also Flucht. Um gleich an gestern anzuschließen, haben sie in Italien einen Bürgermeister aus seinem Dorf verbannt – nach der Festnahme. Weil er sich zuviel um Integration gekümmert hat. Kümmerst du dich um die Vertiefung von Gräben, gewinnst du Sympathien, das erscheint nicht nur verkehrt, […]


7. Dezember

Kurz vor Weihnachten haben wir schon quasi das ganze Jahr, aber trotz des vielen Dirigierens ist keine Musik zu vernehmen. Die Hände und Arme fliegen ohne Rast durch die Luft, dreht man den Ton ab, meint man jemanden beim Versuch zu beobachten, sein Gegenüber zu hypnotisieren, es fehlt nur noch eine Kristallkugel. Am Reinhardseminar wären sie verblüfft, käme jemand mit diesen Kenntnissen zur Aufnahmsprüfung. Eine solche, die auf norwegisch Opptaksprøve heißt, müssten die Norweger machen, wenn sie […]


6. Dezember

Der Nikolo kommt immer nach dem Krampus. Bevor es Freude über etwas gibt, muss vorher was kaputtgemacht werden, so scheint es das Bedürfnis der Welt zu sein. In Frankreich malen gerade ein paar seltsame Menschen ausgerechnet den Triumphbogen an und machen ein paar Sachen kaputt wegen Benzin, es ist davon auszugehen, dass es sich dabei nicht um Umweltaktivisten handelt. Wenn Benzin danach billig werden sollte, wird mehr autogefahren, ich bin nicht sicher, dass das eine vernünftige und […]


5. Dezember

Der Krampus kommt immer vor dem Nikolo. Erst wird getobt, und hinterher macht jemand wieder alles gut. Der Nikolo nach dem Krampus, die Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg, eine Republik hat es zumindest nach dem Ersten Weltkrieg versucht, da war ein Fan und Bartimitator von Charlie Chaplin leider schneller, und Österreich ist immer noch das Opfer. Welche Notstände heutzutage die Menschen dazu bringen, demokratische Lebendigkeit gegen schwache Männer einzutauschen lässt sich nicht erklären. Nach Unmaß und Verwüsterei […]


4. Dezember

Riesengebrüll von Menschenmassen aus den Kirchen des Landes war zu hören, als wären Kühe schon tagelang nicht gemolken worden, wie es bei Don Camillo und Beppone in einer Geschichte passierte, in der die beiden dann gemeinsam heimlich in der Nacht die Arbeit erledigten. So erlebt in einem Traum, der mich verwundert aufwachen ließ. Der Tag begann schließlich wie jeder andere, Zeit für den Adventkalender und die Suche nach Vokabeln für den Kurs “Europatüchtig in 24 Tagen”. Bei […]


Grad-e

Die Umstellung auf Winterzeit darf sich umstellen, wie man angesichts der allgemeinen Erwärmung die Sommerzeit beibehalten könnte. Dass dieses Datum gerade mit dem Nationalfeiertag zu tun hat, war zum Independance Day nicht klar ersichtlich; – ebenso wie das Queerograd Festival sich aufmachte, spätherbstliche Position zu beziehen. Man kann die Zeit auch rückwärts laufen lassen. Wie politisch sich ein Festival verhält, kann im Vorfeld programmatisch zwar ausgemacht werden, die Berührungspunkte gesellschaftspolitischer Richtwerte ergeben sich erst unterwegs. Nahezu gleichzeitig […]


3. Dezember

Der erste Adventmontag. Wettermäßig kann ich schlecht was schreiben, weil ich im Voraus arbeiten muss, Quaxi auf Urlaub ist und die Wetterberichte mäßig verlässlich. In den USA arbeiten sie lustiger, dort werden die verschiedenen Möglichkeiten prozentuell angegeben, Sonnenschein mit 60%iger Wahrscheinlichkeit usw., also darf geirrt werden, sorry folks, die anderen 40% sind eingetreten, Regen bringt Segen. Hierzulande werden Zahlen und Fakten für als Sensationen verkaufte Reformen auch eher in vorsichtigen Prozentzahlen angegeben, tatsächliche Summen samt dazugehöriger Ideen […]